Feuchtbiotop Ottershausen:

 

 

Standort: Landkreis Dachau, südlich von Ottershausen, nur durch Weg von der Amper getrennt, eigentlicher Name Froschmeierwöhr

Verlandetes Amperaltwasser mit feuchten Senken und lockerem Baumbestand, bestehend aus Erle und Weide; Entfernung zur Amper ca. 60 Meter, Teil des Flussauwaldes mit geringem Totholzanteil

Größe: ca. 0,5 Hektar

Maßnahmen: Entbuschung und Freischnitt, Öffnung von Feuchtstellen, Anbringung verschiedener Nisthilfen

Ziel: Erhalt eines Auwaldaltarmes mit Feucht- und Trockenstandorten, Wiederansiedlung und Erhalt der typischen Auwaldpflanzen wie Schlüsselblume, Lungenkraut,  Einbeere u. a.

Lebensraum für

Vögel: Wacholderdrossel, Amsel, Buntspecht, Grünspecht, Grauspecht, Kleiber, verschiedene Meisen, Buchfink, Rotkehlchen

Pflanzen: Sumpf-Schwertlilie, Sibirische Schwertlilie, Wolfstrapp, Waldveilchen, gelbe Wiesenraute, Herbstzeitlose, Mädesüß

Besonderheit:

im Sommer 2013 konnte das bestehende Grundstück durch Zukauf um ca. 2.000 m² erweitert werden.

Bereits im Winter 2013/14 wurden Teile der Fläche mit Maschineneinsatz und Handarbeit von Weiden befreit und großflächig geöffnet.

 

Während des Arbeitsdienstes im Novenmber 2015 werden nach dem Mähen der Fläche verschiedene autochtone Pflanzenarten ausgebracht. Darunter Sibirische Schwertlilie, Klappertopf und div. Magerrasen-Pflanzen 

 

>>> Zum Steckbrief

 

 


Besonderheiten

Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla)
Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla)
Grauspecht (Picus canus)
Grauspecht (Picus canus)
Sumpf-Schwertlilie (Iris pseudacorus)
Sumpf-Schwertlilie (Iris pseudacorus)
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION